Herzlich Willkommen
GPS-Live-Tracking
Die Rallye
Das 100er Team
Die VOLVOs
Unser Weg
Helfen Sie zu helfen
Sponsoren
Fotogalerie
Unser Kontakt
Impressum

Die Allgäu-Orient-Rallye (AOR)

Die Allgäu-Orient-Rallye (www.allgaeu-orient.de) findet 2013 bereits zum achten Mal statt. Hierbei geht es darum, mit Fahrzeugen, die entweder älter als 20 Jahre sind oder nicht mehr als 1.111,11 € kosten dürfen, von Oberstaufen im Allgäu nach Jordanien zu fahren. Je nach politischer Situation kann sich jedoch das Ziel noch ändern.

Die Fahrzeuge (es werden in 2013 über 300 Stück starten) verbleiben nach der Rallye im Zielland und werden hier für humanitäre Zwecke eingesetzt oder in Einzelteilen verkauft, wobei die Erlöse wiederum für Hilfsprojekte gespendet werden. Auch während der Rallye werden zahlreiche Hilfsprojekte sowohl von den Rallyeveranstaltern wie auch von den einzelnen Teams durchgeführt.

Die groben Spielregeln und Statuten der Rallye können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Alte Autos (älter als 20 Jahre oder nicht mehr als 1.111,11 €)
  • 110 Teams, 3 Fahrzeuge pro Team, 6 Personen pro Team
  • Keine Autobahnen
  • Keine mautpflichtigen Strassen
  • Kein GPS/Navi
  • Übernachtung im Freien, im Zelt, im Auto oder in einem Hotel, das im Schnitt nicht mehr als 11,11€ pro Nacht kostet
  • Nicht wer zuerst ankommt gewinnt, sondern es werden Punkte für Aufgaben vergeben, die durch das Organisationskomitee der Rallye gestellt werden
  • Der Hauptpreis ist ein Kamel, das man aber nicht mit nach Deutschland nehmen kann...es verbleibt in Jordanien und wird dort in der Regel einem Nomaden geschenkt

 

Für unser Team ist der Sieg der Rallye nicht wichtig. Wir freuen uns auf das Abenteuer dieser Reise, den Kontakt mit der Bevölkerung und sind gespannt auf die Aufgaben, die sich das Organisationskomitee in diesem Jahr ausdenkt.

 

Die Mischung aus Autosport, Völkerverständigung und humanitärer Hilfe macht diese Rallye so einzigartig und hat uns dazu bewegt, dieses Abenteuer auf uns zu nehmen... auch wenn dies bedeutet: drei Wochen lang im Auto zu schlafen, über 6000 km zurückzulegen, wobei keine Autobahnen oder mautpflichtigen Strassen benutzt werden dürfen und die Strassen diesen Namen oftmal überhaupt nicht verdient haben. Auch gilt es auf die für uns Europäer sonst so selbstverständlichen Annehmlichkeiten wie fließend Wasser, Sitz-WC oder ähnliches zu verzichten.

 

Obwohl die Allgäu-Orient-Rallye eine „Low-Budget“-Veranstaltung ist, kommen erhebliche Kosten auf jedes Team zu. Wir haben uns für die robusten Volvo 850 Kombi entschieden. Neben der Anschaffung bzw. der Herrichtung der Fahrzeuge kommen Kosten wie Rückflug, Fährkosten, Treibstoff, VISAGebühren, Reparaturen etc hinzu. Daher benötigen wir Partner, die diese Aktion genau wie wir als tolles Projekt sehen.

Die Rallye beginnt am 27. April 2013 und wird in diversen Zeitungen, Zeitschriften, Radio- und auch Fernsehsendern vorgestellt. In der Türkei ist die Rallye mittlerweile so populär, dass ein türkischer Fernsehsender an zahlreichen Tagen die  Rallye begleitet und hochrangige türkische Politiker diesen Event unterstützen.

Wir werden beispielsweise direkt  vor der blauen Moschee in Istanbul mit unseren Fahrzeugen campieren. Der türkische Tourismusverbund sponsert bei der kommenden Rallye drei Fähren nach Nord-Zypern. Von hier aus werden wir als erste Sportveranstaltung in den griechischen Teil Zyperns fahren, um dann weiter mit der Fähre nach Israel zu gelangen, was eigentlich eine bislang unüberwindliche politische Grenze darstellt.

Somit trägt die Allgäu-Orient-Rallye wieder einmal zur Völkerverständigung bei und schreibt im Jahr 2013 unter dem Motto „Mauern und Hindernisse überwinden“ - Sport- und Politikgeschichte.

 

team@karlsruhe-hilft.com
karlsruhe hilft, allgäu orient